> Unser Archiv

 

Hier sind alle früheren Artikel aus dem Bereich > AKTUELLES gespeichert.

 

14.02.2016

 

Jahreshauptversammlung

 

Die diesjährige Versammlung fand am Sonntag, den 14.02 um 17:00 Uhr im "Sauerländischen Hof" statt.  Der erste Vorsitzende Bernhard Kraas konnte sogar 53 Mitglieder begrüßen. Der Tagungssaal war somit fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach dem Jahresbericht des Geschäftsführers Thomas Röttger folgte der Kassenbericht von Kassierer Rolf Schönert. Das die Basis von "Haus und Grund Oeventrop" auf einer soliden und vor allem sauber geführten Vereinskasse steht wurde im Anschluss vom Kassenprüfer Mario Tiemann bestätigt. Nach der von ihm beantragten und angenommenen Entlastung des Vorstandes stand die Wahl des 1. Vorsitzenden für die nächsten 3 Jahre auf der Tagesordnung. Hier wurde der bisherige Amtsinhaber Bernhard Kraas für weitere 3 Jahre wiedergewählt. Zu neuen Kassenprüfern wurden Werner Becker und Franz-Josef Bauerdick gewählt. Im Anschluss daran informierte Geschäftsführer Thomas Röttger die anwesenden Mietglieder über den  neuen Mietspiegel ab dem 1.1.2016, die Installationspflicht von Rauchmeldern in vermieteten Wohnungen sowie die Pflicht zum Ausstellen der Vermieterbescheinigung. Das Hauptthema des Abends war "die Unterhaltspflichten der Kinder gegenüber den Eltern" im Falle von Pflegebedürftigkeit (der Eltern). Rechtsanwalt Martin Bienstein wies in seinem fachlich sehr kompetenten Vortrag auf mögliche Probleme hin, die  entstehen können, wenn Kosten für die Pflege nicht mehr aus dem Einkommen und dem Vermögen der Eltern bezahlt werden können. In diesem Falle haften die Kinder gegenüber den in Vorleistung tretenden Sozialbehörden. Es werden zwar Freibeträge angerechnet aber darüber hinaus sind die Kinder für ihre Eltern zahlungspflichtig. In diesem Zusammenhang wies Martin Bienstein auf die Wichtigkeit eines Abschlusses einer privaten Pflege-Zusatzversicherung hin. Thomas Röttger informierte die Zuhörer dann kurz über die ungefähren Monatsprämien einer solchen privaten Pflegezusatzversicherung. Er wies darauf hin, dass die monatlichen Kosten natürlich stark vom Eintrittsalter bei Abschluss abhängig sind. Im Anschluss daran wurden unter dem Punkt "Verschiedenes" kurz noch eine Dinge diskutiert ehe Bernhard Kraas die Sitzung um 18:20 Uhr schließen konnte.

02.12.2015

 

Ab dem 01.1.2016 gilt ein neuer "Mietspiegel" für den HSK

Jedes Vereinsmitglied kann sich diesen neuen Mietspiegel auf Wunsch per E-Mail zukommen lassen oder die Tabelle in der Geschäftsstelle abholen.

28.10.2015

 

Die Stadt Arnsberg führt die Biotonne ein

Ab dem 1.1.2016 wird in der Stadt Arnsberg auf freiwilliger Basis die Biotonne eingeführt. Beachten muss man, das der Restmüll (120 Liter und 240 Liter) ab dem 01.01.2016 nur noch alle 4 Wochen abgefahren wird. Der Abfuhrturnus für die großen Müllbehälter (1.100 Liter) ändert sich nicht. Das Mindestrestmüllvolumen staffelt sich künftig wie folgt: 15 Liter/Person/Woche bei Grundstücken ohne Eigenkompostierung oder Biotonne 10 Liter/Person/Woche bei Grundstücken mit Eigenkompostierung und/oder Biotonne Es ist daher individuell zu prüfen, ob die aktuelle Größe des Restabfallbehälters ab dem 01.01.2016 noch ausreichend ist oder die Behältergröße geändert werden muss. Eine Umbestellung der Behältergröße sollte rechtzeitig vor dem 01.01.2016 erfolgen. Bei einer Kombination aus Restmülltonne und freiwilliger Biotonne ist es sehr gut möglich, dass die bisherige Größe des Restabfallbehälters auch weiterhin passt.

Flyer Biotonne Stadt Arnsberg.pdf
PDF-Dokument [306.8 KB]

20.10.2015

 

Die "Vermieterbescheinigung" wird wieder eingeführt

Ab dem 1.11.2015 gilt das neue Bundemeldegesetz  nach dem der Einzug und der Auszug von Mietern vom Vermieter bestätigt werden müssen. Für unsere Mitglieder (als Vermieter) halten wir ein Musterformular bereit was bei uns jederzeit angefordert werden kann.

Westfalenpost 20.10.2015.pdf
PDF-Dokument [200.6 KB]

21.08.2015

 

Graffitifreies Oeventrop

Seit über 10 Jahren engagieren wir uns auch für die Sauberkeit unseres Ortes und lassen z.B. Schmiererein im Ortsbild sofort wieder entfernen. Lange war es in Oeventrop zu keinen nennenswerten Verunstaltungen mehr gekommen, aber in der 3. Augustwoche mussten wir handeln. Schnell und unkompliziert haben wir die "Kunstwerke" überstreichen lassen. Und das wird auch in Zukunft so bleiben. Somit lohnt es sich für Schmierer nicht, Geld für die Sprühfarbe auszugeben.

 

Westfalenpost 21.08.2015.pdf
PDF-Dokument [234.7 KB]

27.04.2015

 

Alle Heizkessel mit Einbaujahr vor 1985 müssen raus !

Sehr wichtig für jeden Hausbesitzer. Die Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014) schreibt vor, dass alle alten Heizkessel (mit Einbaujahr vor dem 01.01.1985) ab dem 01.01.2015 nicht mehr betrieben werden dürfen. Jeder Immobilienbesitzer hat die Pflicht, diese gegen eine neue moderne Heizung auszutauschen.  Es gibt nur noch folgende Ausnahmen, bei denen die Heizung weiterbetrieben werden darf.

 

  • wenn es sich um ein selbstgenutztes Ein- oder Zweifamilienhaus handelt, das vor dem 01.01.2002 vom Eigentümer schon bezogen wurde
  • wenn der Heizkessel schon ein Niedertemperatur-Heizkessel  oder ein Brennwertkessel ist
  • wenn der Heizkessel eine Leistung unter 4 KW oder über 400 KW hat

18.03.2015

 

Gerichtsurteil - Schönheitsreparaturen

Der Bundesgerichtshof hat in einem Grundsatzurteil entschieden, dass ein Mieter nur noch zu Schönheitsreparaturen verpflichtet ist, wenn er die Mietwohnung bei Einzug in einem renoviertem Zustand übernommen hat. Renoviert der Mieter vor Einzug die Wohnung selber, dann müssen der Mieter keine Schönheitsreparaturen ausführen.

27.04.2015

 

Alle Heizkessel mit Einbaujahr vor 1985 müssen raus !

Sehr wichtig für jeden Hausbesitzer. Die Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014) schreibt vor, dass alle alten Heizkessel (mit Einbaujahr vor dem 01.01.1985) ab dem 01.01.2015 nicht mehr betrieben werden dürfen. Jeder Immobilienbesitzer hat die Pflicht, diese gegen eine neue moderne Heizung auszutauschen.  Es gibt nur noch folgende Ausnahmen, bei denen die Heizung weiterbetrieben werden darf.

 

  • wenn es sich um ein selbstgenutztes Ein- oder Zweifamilienhaus handelt, das vor dem 01.01.2002 vom Eigentümer schon bezogen wurde
  • wenn der Heizkessel schon ein Niedertemperatur-Heizkessel  oder ein Brennwertkessel ist
  • wenn der Heizkessel eine Leistung unter 4 KW oder über 400 KW hat

01.03.2015

 

Jahreshauptversammlung 2015

 

Die Versammlung fand am 1.3.2015 in Heidi's Art statt. 39 Mitglieder waren erschienen und verfolgten gespannt den Geschäftsbericht und den Kassenbericht. Nachdem dem Vorstand auf Antrag des Kassenprüfers Engelhardt Kraas Entlastung erteilt wurde, standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. In seinem Amt bestätigt wurde der 2. Vorsitzende Walter Kossmann. Zum neuen Beisitzer für den ausscheidenden Elmar Aufderbeck wurde Ulrich Grewe gewählt. Nach der Vorstellung der neuen Internetseiten  "www.haus-und-grund-oeventrop.de" durch den Geschäftsführer Thomas Röttger wurde von Dr. Anne Teiser, der Tochter unseres 1. Vorsitzenden Bernhard Kraas, ein interessanter Vortrag über das "Nachbarschaftrecht" gehalten.

Westfalenpost 15.04.2015.pdf
PDF-Dokument [133.6 KB]
Oeventroper Kurier 01.04.2015.pdf
PDF-Dokument [898.2 KB]

31.01.2015:

 

Gerichtsurteil - Kosten für Kanaluntersuchung steuerlich absetzbar

22.01.2015:

 

Gerichtsurteil - Anlieger müssen nicht zweimal zahlen

20.01.2015:

 

Die Internetseite unseres Vereins geht erstmals online unter "www.haus-und-grund-oeventrop.de

Artikel auf 'www.oeventrop.de'.pdf
PDF-Dokument [67.8 KB]

Adresse

Haus und Grund Oeventrop e.V.

Geschäftsstelle

Hasenackerweg 23
59823 Arnsberg

Kontakt

Tel.   02937 / 551 + 552

Fax   02937 / 2368

Mail   info@thr-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Haus & Grund Oeventrop e.V.